Ihr Lieben,

lang ists her, dass ich mich mal gemeldet habe, aber manchmal fehlt einfach die Zeit an allen Ecken – wer kennt das nicht. . .

Die nächsten Klausuren stehen schon wieder ungeduldig vor der Tür und auch sonst ist viel passiert, sodass ich mich leider nicht melden konnte.

Tja, was habt ihr verpasst. . . Hier mal eine kleine Bilderauswahl zur Wiedergutmachung:

Dieses Layout ist Ende April entstanden. Mit meinem „perfekten Stift fürs iPad“ ist das „Hundeportrait“ entstanden – dieses Erfolgserlebnis musste natürlich in ein passendes Layout gepackt werden 🙂 Das Papier stammt von Basic Grey – Serenade; ein ganz wunderbares Papier, muss ich schon sagen. IMG_2809 IMG_2810 IMG_2811 IMG_2812 IMG_2813

Dann war ich auch noch auf dem Hafengeburtstag Anfang Mai..Auslaufparade Auslaufparade IMG_3270 IMG_3194 IMG_3136 Einlaufparade_Cap San Diego

Es gab Dorade vom Grill

IMG_3755 IMG_3760 IMG_3762

..natürlich mit neuen Kartoffeln & Spargel *mmmmh*

Wenn mal etwas Zeit blieb auch mal Schokokuchen mit Mascarponecreme und Erdbeeren im Garten!!IMG_1033

IMG_4039 IMG_4059 IMG_4074

Dorade mit Chorizo, Gnocchi und Basilikumschaum:

IMG_3964

Kokoskuchen mit Frischkäse-Creme-Füllung und Nektarinen:

IMG_3979 IMG_3980 IMG_3981 IMG_3988

Einen Burger mit Gorgonzola und Nektarinen mit Mango-Relish

IMG_3968

und natürlich jede Menge zu tun (hier wurde zum Beispiel die Durchdringung von einem Kegel mit einem Prisma konstruiert, nach 5h brauchte man da auch mal eine Pause)

IMG_4018

Aber dennoch habe ich es zum Foo Fighters Konzert in Hamburg geschafft und ich muss sagen es war einmalig

IMG_3903

So, hoffentlich demnächst mehr, in knapp einem Monat sind die Klausuren auch schon rum und dann habe ich natürlich wieder mal mehr Zeit 🙂
Bis demnächst und genießt das Wetter

Lisa

Advertisements

Eingeräuchert: Lachs vom Grill

Ihr Lieben,

schon seit längerer Zeit spekuliert man hier mit dem Gedanken, Lachs auf dem Grill zu Räuchern. Eigentlich ganz speziell seit beim Perfekten Dinner eben diese Räucherbretter von Weber benutzt wurden.

Also was gibt es für eine bessere Gelegenheit, wie an Karfreitag bei herrlichem Sonnenschein den Grill anzuwerfen und den wohl mit Abstand leckersten Lachs zu räuchern.

Die Bretter kosten im Doppelpack zwar 14,99€, aber man kann diese auch mehrmals verwenden ( bis sie eben irgendwann zerfallen :)), von daher geht es dann preislich gesehen, zumal man das ja auch nicht jeden Tag macht.

Vor Gebrauch sollten die Bretter ca. 60 Minuten eingeweicht werden und dann in nassem Zustand auf dem heißen Grill anbrennen lassen (ca.5-8 Min), das Brett wenden, Lachs auf die angebrannte Seite drauflegen und ca. 15-20 Minuten garen.

So einfach geht das !!

Gewürzt habe ich den Lachs mit einer Marinade aus Honig, Zitronenabrieb, Zitronensalz, Pfeffer und Curry Kashmir.

Dazu gab es *yuhu* frische Kartoffeln, Galatiner ; Lauchgemüse und eine Zitronen-Buttersauce.

IMG_2048 IMG_2049

Hier war der Lachs ca. 5 Minuten auf dem Grill.

IMG_2066 IMG_2067 IMG_2068

..so sah er dann nach ca.20 Minuten aus.IMG_2069 IMG_2070 IMG_2071

Und noch ein paar Impressionen vom Frühlingswetter heute:

IMG_2052 IMG_2053 IMG_2065

Bis demnächst,

Lisa.

Ich liebe es, wenn die Äpfel reif und die Blätter bunt werden, die Zweite

Ihr Lieben, 

in meinem letzten Beitrag habe ich mich schon etwas über meine momentane Wetterbegeisterung ausgelassen 🙂 Ganz ehrlich: Ich steh‘ auf diese spätsommerlichen Farben !

Passend zur Jahreszeit habe ich in der neuen DELI ein Rezept für Pizza ( hier gibt’s ein Video zur Zeitschrift ) gefunden.

IMG_8747

Hier einmal das Grundrezept für den Pizzateig (7 Pizzen) :

10g frische Hefe mit den Händen in 600ml kaltes Wasser bröseln und 5 min. rühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.1kg Pizzamehl (Typ00) sieben und 16g Salz zugeben. Alles mit den Händen zu einem Teigkloß verarbeiten und 10-15 Minuten geschmeidig kneten. In einer Schüssel luftdicht mit Klarsichtfolie bedeckt 1.5 Stunden gehen lassen. Teig zur Rolle formen und in 7 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Kugeln mit einem Küchentuch bedeckt 1 Stunde gehen lassen. Ofen mit dem Blech auf 250 Grad vorheizen. Teigkugeln mit den Händen auf Backpapier zu Pizzen drücken oder ausrollen. Pizzen belegen und mit dem Backpapier aufs heiße Blech ziehen. Im unteren Ofendrittel etwa 6-10 Minuten backen. 

 

Und für den spätsommerlichen Spezialbelag aus Ziegenkäse und Feige (Ich hatte natürlich weder Rucola noch Pinienkerne im Haus, hat auch geschmeckt):

Rezept für 1 Pizza:

Ofen mit dem Blech auf 250 Grad vorheizen. 1/7 des Grundteigs auf bemehlter Fläche rund ausrollen (ca.30cm Durchmesser), auf ein Stück Backpapier legen und mit 2 EL Olivenöl bestreichen. Eine Rolle Ziegenkäse in 1 cm dicke Scheiben schneiden, 4 Reife Feigen vierteln und mit dem Ziegenkäse auf dem Teig verteilen. Mit 1 EL Honig beträufeln und mit 2 EL Pinienkernen bestreuen. Pizza auf das vorheizte Blech ziehen und im unteren Ofendrittel 6-10 Minuten knusprig backen. Zum Servieren mit frischem Rucola und grob gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.

IMG_8738 IMG_8741 IMG_8742 IMG_8745

Hat superlecker und geschmeckt und ist mein Spätsommer-Liebling geworden. Deshalb hüpf‘ ich hier bei der lieben Rebecca von baby rock my day noch in den Lostopf.

Blog-Event

Bis demnächst, Lisa.

 

Lust auf Picknick ? Im Wohnzimmer ?

Ihr Lieben, 

10555037_722693014436721_203053784_n-1

den ganzen Monat schon wollte ich unbedingt bei der „Lust auf Picknick?“ – Challenge mitmachen. Aber wie das immer so ist kam immer etwas dazwischen, sei es einfach keine Zeit gewesen oder mieses Wetter. Also habe ich mich kurz vor Ablauf der Frist dazu entschieden ein Picknick der etwas anderen Art im Wohnzimmer zu veranstalten. Warum eigentlich nicht – ist doch auch mal ganz gemütlich. . . 

Foto 31.08.14 21 51 23

Es gab mmmh.. ganz lecker 

 

… Taboulé – Salat schön lecker mit Tomaten, Salatgurke und Staudensellerie 

… Linsen – Salat nach Geheimrezept 🙂 

… Radiesschen – Sellerie Quarkcreme      

               ob auf’s Brot oder zum Taboulé, einfach sehr lecker 

… ein paar Linzerplätzchen zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit *hehe*

               nein hier gibt es eigentlich immer Plätzchen, das ganze Jahr über, passt ja zu mylittlegingerbreadhouse 

               Für die Leckerbissen habe ich einfach einen Mürbteig nach dem Motto 3-2-1 gemacht und die Plätzchen

               mit Johannisbeermarmelade gefüllt – ganz „eez-eh“

… Rooibusch-Orangen-Eistee mit Rhabarbarnektar

… Vanillequarkcreme mit Mangocoulis und kernigen Flocken

 

Foto 31.08.14 21 40 50 Foto 31.08.14 21 44 31IMG_8617 IMG_8619 IMG_8622 IMG_8626 IMG_8627 IMG_8630IMG_8607 IMG_8608

Und, natürlich gab es auch noch einen Kuchen und nicht irgendeinen, sondern einen schönen, herbstlichen Pflaumen-Haselnuss-Streuselkuchen.

Foto 31.08.14 21 21 52 Foto 31.08.14 21 36 30 (HDR)IMG_8590

 

Rezept für den Pflaumen-Haselnusskuchen: 

Für den Teig: 

200g Butter

200g Zucker

200g Mehl

4 Eier

½ Päckchen Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker 

abgeriebene Schale von einer Zitrone

50 g gemahlene Haselnüsse

 

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach erst die Eier, dann die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Eine Springform einfetten und mehlen, den Teig verteilen und mit Zwetschgen belegen. 

Für die Streusel:

50g Butter

50g Zucker

50g Mehl

50g Gemahlene Haselnüsse

1 Prise Salz

abgeriebene Zitronenschale

Mark einer Vanilleschote

Alle Zutaten vermengen und immer wieder zwischen den Finger zerreiben, bis eine „Streuselkonsistenz“ entsteht. Dann die Streusel auf den Kuchen krümeln und diesen bei 180 Grad Umluft ca. 35-40 Minuten backen. 

 

So, das war’s auch schon von meiner Picknickdecke.. 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und bis demnächst, Lisa.