Schneller Mikrowellenlachs mit Steinpilz-Risotto

Ihr Lieben,

wer kennt es nicht, manchmal oder eher meistens muss es in der Küche mal wieder sehr schnell gehen.

Sehr gut funktioniert an solchen Tagen immer ein Fisch, in der Mikrowelle gegart und dazu irgendwas Reis-artiges.

Den Fisch würze ich schon vor der Mikrowelle mit Rosa Beeren, Kampot-Pfeffer, ein paar Kräutern und etwas Zitronensalz. Dann einfach in der Mikrowelle garen. Geht ganz eez-eeh und ist super lecker 🙂

Für das Risotto eine Schalotte anschwitzen, den Arborio-Reis zugeben und glasig dünsten. Mit Noilly Prat ablöschen, und mit soviel Gemüsebrühe aufgiessen, dass der Reis bedeckt ist. Das Ganze langsam unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, in der Zwischenzeit Steinpilze anbraten. Wenn das Risotto gar ist, einen Schuss Sahne, Parmesan und Pfeffer, Salz zufügen.

Die Steinpilze drunter verteilen, fertig 🙂

IMG_0054 IMG_0055 IMG_0057 IMG_0058

Bis demnächst, Lisa.

Advertisements

Die „ich wollte auch mal eine Showtorte backen“-Erdbeertorte

Ihr Lieben,

kennt ihr das auch, wenn man in Zeitschriften, Koch- und Backbüchern aber auch im Internet auf Rezepte stößt, die einfach unglaublich toll aussehen, wo einem aber das Gewissen sogleich sagt „das kann man doch gar nicht ansehnlich präsentieren, wenn das erstmal angeschnitten ist“.

Nun ja, trotzdem musste ich jetzt einfach mein schlechtes Gewissen ignorieren und habe letztes Wochenende diese Erdbeertorte gebacken :

IMG_2641

IMG_2642

Inspiriert wurde ich hierbei durch dieses Exemplar. Da es jedoch so eine berühmt-berüchtigte Spontanaktion meinerseits war, hatte ich natürlich keine Mascarpone, wie im Original, zur Hand.

Meine „Improvisation“ besteht aus einem 3 Schichten. Auf der ersten Biskuit-Lage hat sich ein Erdbeercoulis eingefunden, für welches ich einfach Erdbeeren mit Zucker und Zitronensaft püriert und danach passiert habe (mit etwas Gelatine angedickt hält es auch besser). Auf dem Erdbeercoulis ist dann eine Erdbeerjoghurtsahnecreme (Erdbeercoulis, Sahne und Joghurt mit Sahnesteif und etwas Zucker), darauf folgend ein 2. Biskuit diesmal bedeckt aus einer Joghurt-Sahnecreme MIT kleingewürfelten Erdbeeren anstelle des Coulis. Und auf dem 3. und Letzten Biskuit befindet sich ebenfalls die Erdbeerjoghurtsahnecreme von „unten“, garniert mit Erdbeeren – getreu dem Original, sozusagen.

Ein genaues Rezept habe ich leider nicht, da ich alles so Pi mal Daumen gemacht habe, wichtig ist nur, entsprechend Sahnesteif und/oder Gelatine zu benutzen, bevor daraus ein kleiner Trümmerhaufen wird.

IMG_2643 IMG_2644 IMG_2645 IMG_2651

Aber, ganz wie erwartet, zerfiel der Kuchen fast nach dem ersten Anschnitt. Eigentlich ja ganz klar, da die Erdbeeren ja ohne jegliche Glasur lediglich durch die Creme befestigt wurden. Gut, vielleicht übertreibe ich auch. . . die Testesser fanden die Torte immernoch ganz ansehnlich, da spricht dann wohl eher der innerliche Perfektionist aus mir.

Auf jeden Fall ein totaler Hingucker auf der geburtstäglichen Kaffeetafel und somit durchaus einen Versuch wert 🙂

Von daher muss ich Clara von tastesheriff.com durchaus rechtgeben, dass es einfach so Torten gibt, die zum Zusammenfallen gemacht wurden, aber Hauptsache es SCHMECKT 🙂 . Diesen Monat ist das Thema bei „Ich back’s mir“ praktischerweise „Torte“, da dachte ich, ich starte auch mal einen Versuch. . .

Bis demnächst, Lisa.

Süße Ostergrüße

Ihr Lieben,

ich wünsche euch ein schönes Osterfest und was gibt es passenderweise ?
Eins-A Hefekränze, Rezept habe ich hier schonmal erwähnt. Geht einfach immer schnell und ist einfach sooo lecker 🙂

Und natürlich, weil man ja an Ostern genau wie schon Weihnachten immer viiel zu wenige Kalorien zu sich nimmt, eine ordentliche Portion Pralinen.

Drei Sorten habe ich am Freitag / Samstag fabriziert: Eierlikör-, Sahne- und Krokantpralinen.

Für die Sahnepralinen habe ich folgendes Rezept verwendet:

100 g Sahne mit 1 Viertel Vanilleschote aufkochen, 80g Butter unterrühren. Das Ganze dann über 100g Zartbitterkuvertüre gießen (ich habe eine 77%ige  Pure Origin von Cacao Barry verwendet).

Die Eierlikörpralinen-Ganache wird genauso hergestellt, nur mit 90g Sahne, 40 g Butter, 260 g weißer Kuvertüre und 7cl Eierlikör.

Detailfotos der Pralinen folgen, versprochen !

IMG_2153 IMG_2155 IMG_2156 IMG_2158

Also bis dahin noch ein schönes Osterfest !

Bis demnächst, Lisa.

____________Könnt ihr mir bitte mal schreiben, ob ihr die Fotos sehen könnt ? Bei mir sind sie in der Vorschau zwar zu sehen, im eigentlichen Beitrag aber leider nicht. Also liegts entweder an meiner Internetverbindung oder meiner Unfähigkeit, Fotos einzubinden 😀 __________

Vom Maskenzauber, einem Elfentanz und einem Layout-Selbstversuch

Ihr Lieben,

in letzter Zeit war alles etwas stressig hier. Das Semester hat sich dem Ende geneigt, und bekanntermaßen ist dann die Dichte und Menge an Klausuren nicht gerade gering. Dementsprechend froh bin ich auch, jetzt erstmal eine kurze Verschnaufpause zu haben und meine Sehnenscheideentzündung zu pflegen.

Trotzdem habe ich auch mal eine Auszeit gemacht, aber was macht man so ganz ohne Scrapbooking-Utensilien vor Ort ? Papier habe ich gefunden, und zwar gaanz schönes von G45, Fotos hab ich auch immer dabei, Masking Tape sowieso ( Ja, es gibt Leute die haben nur Geld im Portmonnaie, nein ICH muss auch immer noch Masking Tape dabei haben, übrigens ganz praktisch dafür sind die Tapes „Slim“ von MT, da passt dann doch noch mehr ins Portmonnaie 🙂 ), ja und dann habe ich halt mal so geschaut, was ich so an „Müll“ bei mir rumliegen hatte, den ich nochmal verscrappen wollte. Stempelfarbe hatte ich leider nicht, da musste dann Nagellack herhalten und statt Strukturpaste gabs mal ne Portion Deckweiß.

IMG_0834

Die Ränder kann man ja auch ganz toll mit einer Schere distressen, und joa… das wars eigentlich schon, mit mehr Embellishments könnte man noch mehr rausholen, mal schauen, dass ich mir das nächste Mal so ein Survival Kit mitnehme 🙂

IMG_0835( die Auflösung ist auch nicht die Beste, meine Kamera hatte ich natürlich nicht dabei, bessere Fotos folgen 🙂 )

Ein bisschen rum“gedoodlet“ (schreibt man garantiert nicht so :)) habe ich auch, macht echt Spaß und man kommt etwas zur Ruhe 🙂 Inspiration habe ich hier bekommen.

IMG_0882 IMG_0980

Und damit ihr auch mal seht was ich sonst so mache :

IMG_0744 IMG_0767

Und zu guter Letzt noch ein paar Impressionen vom Hamburger Maskenzauber, der mich ziemlich überrascht hat, 1. weil ich davon vorher noch nie was gehört hatte und 2. weil ich sogleich mit einer Elfe tanzen musste 🙂 Nun ja, Dinge, die man erlebt haben muss eben 😉

IMG_0930 IMG_1028 IMG_1032

Von daher, ein schönes Wochenende euch und bis demnächst,

Lisa.

IMG_0841

Frohe Weihnachten – besser spät als nie

Ihr Lieben,

Ich wünsche Euch noch ein Frohes Weihnachtsfest und hoffe, dass ihr angenehme Feiertage verbracht habt.
Gefühlte 5 kg mehr und 30 Plätzchen weniger in der Schale. . . Aber an Weihnachten ist dies natürlich keine Schande !! 😉

Nun erstmal ein paar Fotos von meinem Lebkuchenhaus

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0882.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0883.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0884.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0885.jpg

Dann gab es natürlich ( ja gab, sind schon alle aufgegessen ;)) ein paar klassische Butterplätzchen nach Witzigmann ( 3-2-1 Mürbeteig)

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0886.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0903.jpg

Durch die ganzen Plätzchen blieb unheimlich viel Eiweiß übrig, sodass auch noch ein paar weihnachtliche Macarons mit einer Zartbitterganache und Aprikosenfüllung entstanden sind…

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0888.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0889.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0890.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0891.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0892.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0893.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0894.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0895.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0896.jpg

Und zu guter Letzt auch ein paar Makronen ( sollten ja mal Macarons werden aber wollten dann leider doch nicht )- ebenfalls mit Ganache (100g Schokolade auf 200g Sahne ) und einer Himbeer-Granatapfelfüllung.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0897.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0898.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0900.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0899.jpg

So bis demnächst und einen guten Rutsch,

Lisa.

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/1b3/61607895/files/2014/12/img_0902.jpg